Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Als das wichtigste Kapital im Unternehmen sind bestens ausgebildete Fach- und Führungskräfte die Voraussetzung für eine optimale Position im internationalen Wettbewerb. Auch wer dem steigenden Fachkräftemangel aktiv begegnen will, kommt um eine strategische Personalentwicklungsplanung mit renommierten Fachanbietern für die berufsbegleitende Weiterbildung nicht umhin.

Weiterbildung »Made by Fraunhofer« setzt die Anforderungen aus der Industrie an moderne Produktionsabläufe in praxisnahe Schulungen um.

1. Technische Qualifizierung in der Elektromobilität

© Jakub Jirsák - stock.adobe.com

Elektromobilität ist ein zentraler Schlüssel zur nachhaltigen Umgestaltung von Mobilität, da sie klima- und umweltfreundlich, ressourcenschonend und effizient ist. Das System Elektromobilität umfasst jedoch nicht nur das Elektrofahrzeug, sondern viele weitere Komponenten. Hinzu kommt, dass für die erfolgreiche Einführung der Elektromobilität gut ausgebildete Fachkräfte ein weiterer zentraler Faktor sind, um Innovationen voranzutreiben und die hohe Qualität der Fahrzeuge zu gewährleisten. Diese Fachleute müssen befähigt werden, nicht nur den Antrieb eines Kraftfahrzeugs zu elektrifizieren, sondern das Fahrzeugkonzept neu zu denken unter Einbeziehung des gesamten Fahrzeuglebenszyklus. Damit stellt die Elektromobilität neue Anforderungen, welche durch die traditionellen Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote jedoch nicht abgedeckt werden. Auf diese Herausforderung in der Ausbildung neuer Fachkräfte und dem rechtzeitigen Aufbau der erforderlichen Kompetenzen reagiert das Weiterbildungsangebot der Fraunhofer-Spezialisten:

Leistungsbeschreibung

  • Basisseminar Elektromobilität
  • Fachkundige Person Elektromobilität, 2-tägig mit TÜV Zertifikat
  • Zertifikatskurs Elektromobilität
  • Verschiedene Spezialistenseminare u.a. zu den Themen
    • Elektrische Antriebe
    • Infrastruktur und Netze
    • Batteriealterung und Batterien der nächsten Generation
    • Leichtbau

 

Weiterführende Informationen

2. Weiterbildung im Bereich der automobilrelevanten Fertigungstechnologien und Materialien

© RAM - stock.adobe.com

Automobilbau ist nach wie vor eine der Schlüsseltechnologien in Deutschland. Unter anderem sind modernste Fertigungsverfahren und innovative Materialien seit jeher ein Garant für eine Spitzenstellung im Internationalen Automobilbau. Industrielle Klebtechnik ist ein gutes Beispiel für eine derartige Schlüsseltechnologie. Mit dem Bildungsangebot des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM im Bereich Klebtechnik profitieren Unternehmen von einem ganzheitlichen Weiterbildungskonzept, das die »Wissensgenerierer« als »Wissensvermittler« vorsieht.

Moderner Leichtbau ist heute ohne den Einsatz von Verbundwerkstoffen nicht mehr denkbar. In einem umfassenden Kursangebot zum Umgang mit dieser Werkstoffklasse profitieren nicht nur Unternehmen aus der Automobilbranche von der Expertise der Fraunhofer Mitarbeiter/innen.

Bei dem aktuellen Schulungsangebot des Fraunhofer-Instituts für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP und des Fraunhofer-Innovationsclusters Automotive Quality Saar AQS geht es um das Thema Qualitätssicherung im gesamten Produktlebenszyklus vom Werkstoff bis zur Baugruppe im Einsatz. Es richtet sich an Anlagenbediener, Maschinenführer sowie Linien- und Qualitätsverantwortliche in der Automobilzuliefererindustrie und wird zusammen mit renommierten Partnern der technischen Weiterbildung in modularisierter Form angeboten.

Leistungsbeschreibung

  • Weiterbildung im Bereich Klebetechnik
    • Klebpraktiker (EAB)
    • Klebfachkraft (EAS)
    • Klebfachingenieur (EAE)
  • Weiterbildung im Bereich Faserverbundtechnologie
    • Faserverbundkunststoff-Hersteller (FVK-H)
    • Faserverbundkunststoff-Instandsetzer (FVK-I)
    • Faserverbundkunststoff-Fachkraft (FVK-F)
    • Composite Engineer (CE)
  • Masterstudiengang (berufsbegleitend) Automotive Production Engineering

 

Weiterführende Informationen

3. Weiterbildungsseminare in der Fahrzeugentwicklung

© Daimler AG/Fraunhofer ITWM

Praxisnahe angewandte Forschung und Methodenentwicklung erfordert ständigen Austausch mit der Welt der industriellen Anwendung. Dabei geht es um Know-how Transfer vom Institut zur Industrie, um die Vermittlung neuer Verfahren und Methoden im Anwendungskontext ebenso wie um die notwendige Kalibrierung der neuen Methoden an ihrem wirklichen Nutzen.

Dies geschieht natürlich auch im Rahmen unserer Projekte. Darüber hinaus haben wir uns jedoch entschlossen, über Seminare für Ingenieure in der Industrie ein noch breiteres und offeneres Instrument zu schaffen. Dabei arbeiten wir die interdisziplinären Themenfelder auf, in denen wir in der Forschung und Anwendung aktiv sind, vermitteln die relevanten Grundlagen und erläutern die aktuellen technischen Grenzen.

© John Deere

Bei der Auslegung und Beurteilung mechanisch beanspruchter Bauteile hinsichtlich ihrer Betriebsfestigkeit/Zuverlässigkeit spielen statistische Methoden eine zentrale Rolle.

Leistungsbeschreibung

Im regelmäßigen Abstand bietet das Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM die folgenden Seminare an:

  • Weiterbildung im Bereich »Lastdaten – Analyse, Bemessung und Simulation«:
    • Grundlagen der Lastdatenanalyse und Betriebsfestigkeit
    • Datenreduktion im Zeit- und Amplitudenbereich
    • Analyseverfahren im Frequenzbereich
    • Für welche Lasten muss man auslegen?
    • Bemessungsgrundlagen und Lastdatensynthese
    • Grundlagen der Mehrkörpersimulation (MKS)
    • Verkürzung und Vereinfachung von Betriebsversuchen
    • Nutzung fahrzeugunabhängiger Daten – VMC®
  • Weiterbildung im Bereich »Statistische Methoden in der Betriebsfestigkeit«
    • Wie modelliert man unterschiedliche Nutzungsarten und Kundenbeanspruchung?
    • Welche Einflussgrößen sind dabei wichtig, welche eventuell redundant?
    • Wie übersetzt man diese in Teststrecken oder Prüfprogramme?
    • Welche Ausfall(un)wahrscheinlichkeiten muss man wie nachweisen?