Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP

Rostock

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Wilko Flügge

Ansprechpartner Allianz Verkehr: Jan Sender

Arbeitsbereich Fertigungstechnik

Die Schweißtechnik beschäftigt sich mit der Entwicklung von Schweiß- und Schneidverfahren, Untersuchungen des Lichtbogenverhaltens sowie unterschiedlichen Legierungskonzepten für den Schiffbau und Großstahlbau. Schwerpunkte der Entwicklung in der mechanischen Fügetechnik sind die Qualifizierung von Verfahren, neue Setzgeräte und Automatisierungslösungen sowie Beratungsleistungen. Die Kleb-, Faserverbund- und Oberflächentechnik entwickelt neue Fertigungs- und Fügeverfahren für moderne Leicht- und Mischbauweisen, vorzugsweise für Großstrukturen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Untersuchung der Wirksamkeit und der Alterung von Beschichtungen bei maritimen Umweltbedingungen.

Arbeitsbereich Automatisierungstechnik / Qualitätstechnik

Schwerpunktmäßig beschäftigt sich die Automatisierungstechnik mit der Entwicklung von Automatisierungslösungen und deren Umsetzung als Prototypen in der Industrie, so insbesondere neuartige Roboterkonzepte mit einer intelligenten Sensorführung. Die Qualitätstechnik konzentriert sich auf das Messen von Großstrukturen. Die 3D-Geometriedatenerfassung, -berechnung und  -auswertung steht dabei im Vordergrund. Über das Reverse Engineering, die Digitalisierung von Fertigungslayouts und die Trackerführung von Robotern bestehen engste Schnittmengen mit den Bereichen Automatisierungs- und Organisationstechnik.

Arbeitsbereich Organisationstechnik

Die Unternehmens- und Produktionsorganisation erarbeitet ganzheitliche Lösungen für die Gestaltung effizienter und flexibler Produktionssysteme, schwerpunktmäßig für Großstrukturen. Die Forschungstätigkeiten konzentrieren sich dabei auf die Entwicklung von IT-Lösungen für die Planung und Steuerung der Produktion komplexer Unikate (Industrie 4.0). Zur Unterstützung der Mitarbeiter in der Produktion werden spezielle Assistenzsysteme entwickelt, um auch vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden demografischen Wandels rechnerunterstützte und ergonomische Arbeitsabläufe zu realisieren.

Arbeitsbereich Produktentwicklung / Prototypenbau

Um den hohen Qualitätsanforderungen aus Forschung und Wirtschaft zu entsprechen, wurde das Prüflabor nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditiert. Der Prüfumfang wird in regelmäßigen Abständen den Anforderungen entsprechend erweitert. Die Kompetenz wird bestätigt durch die deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS). Das Fh IGP ist nach LBauO M-V als Überwachungs- und Zertifizierungsstelle anerkannt. Die Tätigkeiten umfassen u.a. die Überwachung von Herstellwerken hinsichtlich der personellen und technischen Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Produktion sowie die Prüfung der Konformität und Zertifizierung von Verbindungselementen für den Stahl- und Metallleichtbau.