Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Fraunhofer-Allianz Verkehr

Standorte der Mitgliedsinstitute der Fraunhofer-Allianz Verkehr

In der Fraunhofer-Allianz Verkehr bündeln seit März 2003 sechzehn Fraunhofer-Institute ihre verkehrsrelevanten Kompetenzen.

Die Mitglieder der Allianz haben sich zum Ziel gesetzt, durch verkehrsrelevante Forschung geeignete technische und konzeptionelle Lösungen für öffentliche und industrielle Auftraggeber zu entwickeln und in die Anwendung zu überführen.

Durch eine enge, themenbezogene Zusammenarbeit können im Verkehrsbereich für die Kunden ganzheitliche System- und Verbundlösungen sowie neue Anwendungsbereiche durch Know-how-Transfer erschlossen werden. Diese Auswahl und Bündelung unterschiedlichster Kompetenzen stellt sicher, dass bedarfsgerechte Lösungen für den Kunden angeboten werden können.

Durch internationale Forschungsprogramme sind die Mitgliedsinstitute weltweit mit verkehrsrelevanten Wirtschafts- und Forschungsunternehmen vernetzt. Die Geschäftsstelle der Allianz hilft die richtigen Partner zu finden.

Aktuelles

© Foto powell83 / Fotolia.com

Rückblick auf das Fraunhofer-Forum Waterborne „Maritime Industrie 4.0“

Die Themen Industrie 4.0, Digitalisierung und Vernetzung setzen sich zunehmend auch im Maritimen Bereich durch. Aufgrund dessen lud die Arbeitsgruppe Waterborne der Fraunhofer-Allianz Verkehr am 9. November 2016 Vertreter aus Industrie, Politik sowie Forschung und Entwicklung in den Hafen-Klub in Hamburg ein, um gemeinsam die Chancen und Herausforderungen dieser Themen in den Bereichen Schiffbau, Schiffbetrieb und der maritimen Logistik zu diskutieren. Eine fachliche Grundlage hierzu lieferten die eingeladenen Referenten, die zu insgesamt sechs Themen Vorträge hielten.

Durch die Veranstaltungen führte Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen – Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und Vorsitzender der Fraunhofer-Allianz Verkehr – sowie der Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe Waterborne der Fraunhofer-Allianz Verkehr, Dr. Jonathan Köhler (Fraunhofer-Institut für System- und Integrationsforschung ISI).

 

Materialien zu Veranstaltung stehen hier für Sie zum Download bereit

Rückblick auf die InnoTrans 2016 vom 20.09 – 23.09.2016 in Berlin

Hoher Besuch auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand der vergangenen InnoTrans 2016: der britische Eisenbahn-Minister Paul Maynard und eine Delegation der „Rail Industry Association“ informierten sich bei den insgesamt neun beteiligten Fraunhofer-Instituten und –Einrichtungen über neue Technologien und Fraunhofer-Visionen zur Mobilität der Zukunft und deren Umsetzungen.

Begrüßt und geführt wurden der Minister und seine Begleiter vom Vorsitzenden der Fraunhofer-Allianz Verkehr und Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen.

Der Minister und zahlreiche weitere interessante und interessierte Messebesucher konnten sich auf dem diesjährigen Fraunhofer-Gemeinschaftsstand insbesondere über Qualitätssicherung für Bahnsysteme (Fraunhofer FOKUS), Weiterbildungen und Zertifizierungen in der Klebtechnik (Fraunhofer IFAM), Optische Mess- und Prüfsysteme für Fahrzeugherstellung und –instandhaltung und vernetzte Systeme für flexible qualitätsgesteuerte Produktionsprozesse (Fraunhofer IFF) informieren. Zudem konnten die Besucher vor Ort ein neues Oberleitungsmesssystem (Fraunhofer IPM), eine Leichtbauseitenwand (Fraunhofer IVI/ IWS), ein Thermographie-Prüfsystem für Bahnräder (Fraunhofer IZFP) und Energy-Harvesting-Sensoren zur Radsatzüberwachung (Fraunhofer LBF) betrachten.

Die Fraunhofer-Allianz Verkehr, die den Fraunhofer-Messeauftritt koordinierte, blickt auf eine erfolgreiche Messe zurück und bedankt sich bei den Mitausstellern für ihre gute Zusammenarbeit und den Standbesuchern für viele anregende und interessante Gespräche.

Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen (Institutsleiter des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik, Vorsitzender der Fraunhofer-Allianz Verkehr), Matthias Krämer (Abteilungsleiter Mobilität und Logistik, Bundesverband der Deutschen Industrie BDI e.V.)
© Foto Fraunhofer-Allianz Verkehr: Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Matthias Krämer

Fraunhofer-Allianz Verkehr Jahresworkshop 2016 in Stuttgart

Vom 29. bis zum 30. Juni 2016 haben 15 Mitgliedsinstitute der Fraunhofer-Allianz Verkehr im Rahmen des Jahresworkshops in Stuttgart getagt. Gemeinsam mit Herrn Matthias Krämer, Abteilungsleiter Mobilität und Logistik des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI e.V. und Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Institutsleiter des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik sowie Vorsitzender der Fraunhofer-Allianz Verkehr, wurden die Herausforderungen der Mobilität von Morgen aufgezeigt, erste Zukunftsvisionen präsentiert und bereits vorhandene Kompetenzen in den Bereichen Automotive, Mobility, Rail und Waterborne erläutert. Gemeinsam wurden zukünftige Trends und Entwicklungen zum automatisierten Fahren, zur Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik, zur Digitalisierung und zur Vernetzten Mobilität besprochen.

Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Staatssekretärin Dorothee Bär
© Foto Fraunhofer-Allianz Verkehr: Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Staatssekretärin Dorothee Bär

Überreichung des Positionspapiers »Deutschland braucht ein Mobilitäts‐ und Verkehrsforschungsprogramm« der Fraunhofer-Allianz Verkehr an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur BMVI

Anlässlich der 5. Netzwerkkonferenz Güterverkehr und Logistik des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur im März 2016 überreichte Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen Staatssekretärin Dorothee Bär das Positionspapier »Deutschland braucht ein Mobilitäts‐ und Verkehrsforschungsprogramm« der Fraunhofer‐Allianz Verkehr.

Das Positionspapier fordert Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf, Rahmenbedingungen zu schaffen, um Deutschland fit für den Verkehr der Zukunft zu machen und ungenutzte Potenziale auszuschöpfen. Die Bedeutung des Verkehrs – die Ortsveränderungen von Personen und Gütern – für eine funktionierende Wirtschaft und Gesellschaft ist unbestritten. Immer wieder ändern sich jedoch die verkehrsrelevanten Bedingungen, beispielsweise durch neu zur Verfügung stehende, innovative Technologien oder neue Ideen für die Gestaltung der Mobilität von morgen.

Arbeitsgruppen

Bedarfsfelder

Vorsitzender der Fraunhofer-Allianz Verkehr

Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen

Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4

44227 Dortmund

Tel.: +49 (0) 231 / 9743 - 371

Fax: +49 (0) 231 / 9743 - 372