Fraunhofer-Mobility

Fraunhofer-Mobility

Willkommen auf der Webpräsenz der Arbeitsgruppe Fraunhofer-Mobility. Informieren Sie sich über die Kompetenzen der Fraunhofer-Gesellschaft in der Mobilitätsforschung.

Die AG Fraunhofer-Mobility ist ein interdisziplinärer Verbund von Fraunhofer-Instituten der die Kompetenzen der Fraunhofer-Gesellschaft für die Mobilitätswende bündelt. Diese geht Hand in Hand mit der Energiewende und wird die Mobilität von Personen und Gütern in Deutschland in den nächsten Jahren deutlich verändern.

Die Mobilitätswende wird getrieben durch einen Wandel wichtiger sozio-ökonomischer und technischer Rahmenbedingungen: neue Lebensstile der Shared-Economy setzen auf Flexibilität und Komfort durch neue Kommunikationsmedien. Neue Technologien ermöglichen den Bau kleiner Elektrofahrzeuge, die Bereitstellung von multi-modalen Verkehrsinformationen über Smartphone-Apps und die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen für umfassende und maßgeschneiderte Mobilitätsdienstleistungen für die Stadt, den ländlichen Raum oder die Langstrecke.

Die Institute der AG Fraunhofer-Mobility bündeln die notwendigen Kompetenzen für die Mobilitätswende in den Bereichen Stadt- und Verkehrsplanung, ÖPNV, Geschäftsmodelle, Big Data, IuK-Technologien, City-Logistik und Elektromobilität, Car-sharing und andere Mobilitätsdienstleistungen, Akzeptanzforschung und Verkehrspolitik.

Die AG Fraunhofer-Mobility ist eine Initiative der Fraunhofer-Allianz Verkehr, welche die Kompetenzen der Fraunhofer-Institute in diesem Bereich bündelt und Ihnen das Finden von Ansprechpartnern erleichtert.

Perspektiven zukünftiger Mobilität

Urbane Mobilität für den Menschen

Stadt- und raumverträgliche Logistik

Autonomes Fahren und Vernetzung

Digitalisierung und öffentlicher Verkehr

Verkehrs- und Infrastruktur-management

Fachkonferenz »Fraunhofer Mobility Infusion« auf der Hypermotion

20.11.-22.11.2017, Frankfurt am Main

»Intelligent vernetzt – Wo geht die Reise hin?« und »Autonomes Fahren in der vernetzten Mobilität« – das waren die Themen der »Fraunhofer Mobility Infusion« auf der Hypermotion, der neuen Fachmesse zur Digitalisierung intelligenter Verkehrssysteme, die vom 20. bis 22. November 2017 in Frankfurt am Main stattfand. Über 150 Besucher kamen zur Fachkonferenz, bei der es um Fragen zur Zukunft der vernetzten Mobilität und um aktuelle Themen wie Intermodalität, Multimodalität und autonomes Fahren ging. Experten und Manager u.a von Fraunhofer, Siemens, VW, UBER, PRO BAHN e.V. sowie dem VDV gaben spannende Impulse und Ausblicke auf die Mobilität der Zukunft.

Um eine gleichberechtigte Nutzung von ÖPNV und Individualverkehr bei gleichzeitigem Fokus auf Elektromobilität ging es beispielsweise bei Ilka Heidschwager, Leiterin Strategieprojekte Energie & Mobilität bei der Siemens AG. Im Anschluss daran disputierten Roland Werner von UBER, Dr. Till Ackermann vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV), Karl Peter Naumann vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V. und Dirk Bestmann von der Hamburger Hochbahn AG darüber, ob Intermodalität zukunftsfähig ist.

Die Keynote im zweiten Teil der Veranstaltung, in dem es um autonomes Fahren ging, hielt Wolfgang Müller-Pietralla, Leiter der Abteilung Zukunftsforschung und Trendtransfer bei der Volkswagen AG. In der abschließenden Podiumsdiskussion drehte sich dann alles es um die Potenziale und Dynamiken autonomen Fahrens in der vernetzten Mobilität. Der Publikumsplatz auf dem Podium, der vor Ort unter allen Interessierten verlost wurde, ging an Dr. Konrad Götz vom Institut für sozial-ökologische Forschung.

»Die Grenzen zwischen Individualverkehr und öffentlichem Verkehr verschwimmen zunehmend. Wir brauchen ein neues Verständnis von Mobilität und müssen neue Lösungen entwickeln, um zukunftsfähig zu sein. Die Fraunhofer Mobility Infusion bringt Experten aus relevanten Bereichen zusammen, um diesen Prozess zu diskutieren und Anregungen für neue Lösungsansätze zu geben«, erklärte Wolfgang Inninger, Leiter des Projektzentrums Verkehr, Mobilität und Umwelt am Fraunhofer IML, in seinem Impulsvortrag. Dr. Claus Doll, Leiter des Geschäftsfelds Mobilität am Fraunhofer ISI, ergänzte: »Neue Mobilität ist ein Spiegel des grundlegenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels, den wir in allen Lebensbereichen erwarten müssen. Um diesen Wandel für alle gut zu gestalten, brauchen wir das Zusammenspiel aus innovativen Konzepten und einem starken Leitbild nachhaltiger Mobilitäts- und Lebenswelten.«