Maritime Politik und Umwelt

Maritime Politik und Umwelt

Das anhaltende Wachstum des Handels wird die Weiterentwicklung der globalen Logistik mit neuen Dienstleistungen durch Supply Chain Management und IKT-Anwendungen (z.B. B2B Märkte, Echtzeit Controlling) fortsetzen. Diese Entwicklungen werden neue Firmen- und Marktstrukturen verursachen. Gleichzeitig wächst das Interesse der Gesellschaft und der Politik an der Nachhaltigkeit der Seeschifffahrt. Fraunhofer bietet die Kompetenz, durch Verbindungen zur deutschen Zulieferindustrie und den Reedern realistische Wirtschafts- und Umweltanalysen über die Zukunft der Industrie zu entwickeln. Die Expertise in der Verkehrs- und Klimapolitik ermöglicht die Einbeziehung der Umweltpolitik im internationalen Bereich (IMO) als auch innerhalb Europas. Die Kompetenzen von Fraunhofer im Bereich maritime Politik und Umwelt sind:

Analyse und Beratung über die Innovations- und Klimapolitik im Bereich der maritimen Industrie

Marktanalyse und Marktentwicklung

Entwicklung von Visionen und Modellierung von technologischen Entwicklungen und Szenarien für die maritime Industrie

 

Maritime Politik

© Fraunhofer ISI

Politik und Regulierung sind wesentliche Treiber der Entwicklung in der Schifffahrt. Die IMO hat durch die Ballast Water Management Convention neue Erfordernisse für Seeschiffe geschaffen, was eine Entwicklung neuer Systeme und Zertifizierungsprozesse eingeleitet hat. Die Regulierung der Luftemissionen, insbesondere NOx und SOx, durch Kontrollzonen (NECAs und SECAs) und die globale Regulierung der Schwefelinhalte für Kraftstoffe, verlangen eine Änderung im Antrieb und Kraftstoff. In der EU wird die Binnenschifffahrt durch strenge NOx Regulierung vor neue Herausforderungen gestellt. Es wird auch überlegt, Treibhausgasemissionen zu regulieren, weswegen weitere Änderungen in Schiffen, Motoren und Kraftstoffen erforderlich werden. Industrie- und Technologiepolitik für den Maritimen Bereich beeinflussen den Schiffsbaumarkt. Die Analyse und Modellierung der Auswirkungen der Politik braucht sowohl die Kenntnisse der politischen Entwicklungen als auch Kompetenzen in der Szenario-methoden und Modellanalyse. 

Projektbeispiele und Veröffentlichungen

Avoidance of disadvantageous impacts in the design of a regional market based instrument for CO2 emissions reduction in shipping: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. (Fraunhofer ISI)

Course set for a cap? A case study among ship operators on a maritime ETS: Koesler, S., Achtnicht M. and Köhler J. (2015), Transport Policy 37, 20-30.  (Fraunhofer ISI)

Sailing into a dilemma: An economic and legal analysis of an EU trading scheme for maritime emissions: Hermeling C, Klement, J.H., Koesler, S., Köhler, J., Klement D. (2015), Transportation Research Part A, 78, 34–53. (Fraunhofer ISI)

 

Technologische Entwicklungen und Szenarien

© Fraunhofer ISI

Die Anforderungen der Umweltpolitik für NOx und SOx verlangen, dass Binnenschiffe und Seeschiffe sowohl Schweröl als auch die herkömmlichen Dieselmotoren nicht weiter anwenden können. Schiffe müssen entweder Abgasnachbehandlungen oder neue Kraftstoffe und Antriebssysteme bekommen. Die mögliche Einführung strikter Treibhausgaspolitik wird weitere Technologien - 'Power-to-X', Wasserstoff und Wind - vorantreiben. All diese Technologien werden entwickelt. Das ist eine breite Palette an Möglichkeiten, die unterschiedliche Kosten, Infrastrukturen und Herausforderungen an den Schiffsbetrieb stellen. Die Auswirkungen sind nicht sicher. Die Maritime Industrie hat dadurch viele Möglichkeiten, neue Produkte zu entwickeln, gleichzeitig ist die Industrie durch die großen Änderungen und die Menge an Alternativen verunsichert. Szenarien der Entwicklungspfade der Technologien und ihre Aufnahmen sind daher für die Industrie wichtig. Solche Analysen müssen durch Innovationsanalysen und Simulationen sowohl die Kontexte der unterschiedlichen Marktsegmenten als auch die Entwicklungsmöglichkeiten der Technologien darstellen. Fraunhofer bietet Technologieanalysen und Szenariomodellierungen durch Modelle wie der MATISSE-SCHIFF Modell an.

Projektbeispiele und Veröffentlichungen

Study on the analysis of market potentials and market barriers for wind propulsion technologies for ships: für DG Klima, Fraunhofer ISI with CE Delft (Fraunhofer ISI)

SCIPPER: Shipping Contributions to Inland Pollution Push for the Enforcement of Regulations EU Horizon 2020 Forschungsprogramm (Fraunhofer CML) 

Scenarios for the Decarbonisation of Shipping: für MAN Energie Systeme (Fraunhofer ISI)

Transitions pathways to very low emissions shipping: the Matisse-Ship model. Köhler J. (2019) in The Royal Institution of Naval Architects, International Conference on Wind Propulsion pp. 83-90, RINA, London. (Fraunhofer ISI)

Fighting the windbreak: Köhler J., Nelissen D., Traut, M. (2017), The Naval Architect, May, 26-32. (Fraunhofer ISI)

Marktanalyse und Marktentwicklung

© Fraunhofer ISI

Schifffahrt ist eine Dienstleistung für die Logistik und für den Passagierverkehr. Sie besteht aus verschiedenen Märkten mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen. Während die Kreuzfahrt global boomt, sind Fähre und Ro-Pax Verkehr von den lokalen Bedingungen abhängig. Tanker sind auf die globalen Öl-Märkte angewiesen sowie der weitere Frachtverkehr von der volkswirtschaftlichen Lage abhängig ist. Dennoch gibt es einen großen Bedarf an neuen Technologien in der Schifffahrt. Auch wenn es wegen neuen Werften in Asien zu Kapazitätsüberhängen im Schiffbau kommt, verlangt die neue Umweltregulierung technische Entwicklungen, die durch neue Produkte realisiert werden. Marktanalysen müssen daher die unterschiedlichen Anwendungen und die Auswirkungen der Entwicklungen in den Handelsströmen aber auch in die MECAs, SECAs und IMO Treibhausgas Regulierungen berücksichtigen. Fraunhofer führt Projekte über den Stand im Schiffsbetrieb und Hafenbetrieb durch. 

Projektbeispiele und Veröffentlichungen

Teilstudie „Studie über die Marktreife von Erdgasmotoren in der Binnen- und Seeschifffahrt“: Wissenschaftliche Beratung des BMVI für die Mobilitäts- und Kraftstoff Strategie (Fraunhofer ISI). 

GLOBIS - Rethinking globalisation in the light of sustainable development for DG Environment, EU 7th Framework Programme (Fraunhofer ISI)

Untersuchung der volkswirtschaftlichen Bedeutung der deutschen See- und Binnenhäfen auf Grundlage ihrer Beschäftigungswirkung (Fraunhofer CML)